Erkundung bei der Allgäuer Zeitung

Wir sind am Dienstag, den 13.11.2018, um 9.00 Uhr gemeinsam mit der 8. Klasse nach Kempten zum Verlagsgebäude der Allgäuer Zeitung gefahren.

Ab 9.30 Uhr durften wir an einer sehr interessanten Führung durch den Betrieb teilneh-men. Besonders beeindruckend war das kleine Museum mit historischen Druckmaschinen und Fotos. Da konnten wir sehen, wie man früher Zeitungen gedruckt hat. Die Buchstaben wurden aus Blei gegossen und spiegelverkehrt auf eine Druckplatte montiert. Das war ei-ne sehr schwierige und auch gesundheitsschädliche Arbeit. Der Drucker war damals ein harter Männerberuf. Heute ist der Mediengestalter ein moderner Computerberuf, in dem es vorwiegend um digitale Techniken der Text- und Bildgestaltung geht.

Nach dem Museum durften wir das Papierlager mit den riesigen Rollen sehen.

Der Bestand der ganzen Halle reicht gerade einmal für 5 Tage. Jede einzelne Rolle wiegt 1500 kg und ist 20 km lang. Das Papier ist sehr empfindlich und muss mit einem spe-ziellen Rollenstapler befördert werden. Man darf keinen normalen Gabelstapler ver-wenden, weil dadurch die Rolle beschädigt würde.

Anschließend gingen wir in den sogenannten Leitstand, von dem aus die gesamte Her-stellung gesteuert und überwacht wird. Von dort aus liefen wir hinunter in die Produktion. Hier konnten wir beobachten, wie die Werbung eingefügt und die Zeitungen zum Versand fertig gemacht werden.

Zum Abschluss bekamen wir noch ein Getränk in der Kantine.

Diese spannenden Führung wird uns noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben.